Foto: Florian Büh

ES IST GESCHAFFT

Belegschaft von COMPUTER BILD erkämpft Haustarifvertrag

Faire und gerechte Bezahlung sowie regelmäßige Gehaltserhöhungen – dafür kämpften die Redakteurinnen und Redakteure sowie die Angestellten der COMPUTER BILD Digital GmbH in Hamburg. Über ein Jahr lang zogen sich die Verhandlungen mit der Verlagsgeschäftsführung hin – begleitet von mehreren Aktionen, mit denen die Belegschaft ihren Forderungen Nachdruck verlieh. Den Höhepunkt bildete ein vier Tage langer Warnstreik, der von einem Großteil der Redaktion mitgetragen wurde. Auch auf dem Empfang zum 1. Mai im Hamburger Rathaus und auf der Mai-Demonstration zeigte die Belegschaft Präsenz – mit Erfolg: Die Gegenseite war wieder zu Verhandlungen bereit! Am Ende steht nun ein Haustarifvertrag, der allen Redakteuren und Angestellten zu gerechteren Löhnen verhilft.

Unser Dank gilt allen, die sich an den Aktionen beteiligt haben. Das Ganze über einen so langen Zeitraum durchzuhalten, zeugt von der großen Geschlossenheit und dem Willen, für eine gerechte Entlohnung einzutreten.

Bedanken wollen wir uns außerdem bei allen, die uns mit ihren Solidaritätsbekundungen Mut gemacht und uns darin bestärkt haben, nicht aufzugeben.

An dieser Stelle wollen wir es aber auch nicht versäumen, uns ausdrücklich bei der Gegenseite für die in der Sache harten, aber im Ton immer sachlichen Diskussionen und Verhandlungen zu bedanken.

Das Beispiel COMPUTER BILD zeigt: Es lohnt sich, für seine berechtigten Forderungen offen einzustehen und dafür zu kämpfen! Deshalb: Lasst Euch nicht einschüchtern oder entmutigen, sondern tretet immer für Eure Belange ein!